Seit vielen Jahren ein interessantes Thema - Jetzt geht es los!

kinderfeuerwehr baulichtDie Gründung einer Kinderfeuerwehr innerhalb der Ortsfeuerwehr Gamsen war schon lange ein Thema, doch bislang fand es noch keine Umsetzung. Inzwischen hat sich ein junges Team an Feuerwehrkameradinnen- und kameraden gefunden, die interessierten Kindern ein tolles Programm bieten möchten. Hier steht nicht der feuerwehrtechnische Dienst und der Umgang mit dem technischen Gerät im Fokus, sondern ausschließlich spielerische und allgemeine jugendpflegerische Maßnahmen. Vorgesehen sind Themen wie Schnitzeljagt, Malen und Basteln. Auch Kekse- und Pizzabacken sind weitere Möglichkeiten.

Für den 25. Mai 2018 ist ein Elternabend geplant, um vorab einige Auskünfte zu erteilen. Der erste Dienst soll am 14. August 2018 stattfinden. Danach soll der Dienstbetrieb zweiwöchentlich dienstags zwischen 16.30 Uhr und 18.00 Uhr stattfinden.

Pfingsten 2018

20180518 jf pfingsten0Der Harz ist immer eine Reise wert. Auch in diesen Jahr unternahm die Jugendfeuerwehr einen Ausflug. Dieses Mal war der Harz das Ziel der Reise. Auf einem Campingplatz in Clauthal-Zellerfeld verbrachten die Kinder und Jugendlichen ein paar schöne Tage. Die acht teilnehmenden Betreuer hatten sich für die insgesamt 26 Teilnehmer ein interessantes Programm ausgedacht. Zum Zeltlager gehört auch ein Lagerfeuer. Dabei durfte auch das Stockbrot nicht fehlen. Kultur und regionale Gegebenheiten wurden voll integriert. Dabei wurde natürlich gewandert und ein Bergwerkmuseaum besucht.

Eine Abkühlung gab es im Schwimmbad. Es wurde weiterhin mit einer Bobbahn sowie einer Seilbahn gefahren, um nur wenige interessante Aktivitäten zu nennen. Dass die Jugendfeuerwehr eine Gemeinschaft mit Teamgeist ausmacht, musste beim Auf- und Abbau der Zelte unter Beweis gestellt werden. Auch das Vorbereiten der Mahlzeiten waren Gemeinschaftsaufgaben.

Seit Anfang 2018 ist auch in der Ortsfeuerwehr Gamsen eine Wärmebildkamera im Einsatz.

20180320 waermebildkameraIn kleinen Etappen beschafft die Stadt Gifhorn Wärmebildkameras für die Ortsfeuerwehren. Diese bieten eine wertvolle Unterstützung im Einsatzfall. Sie nimmt Wärmestrahlungen war, um beispielsweise Personen schneller aufzufinden oder Brandnester zu lokalisieren. Der Umgang mit diesem Gerät bedarf natürlich einiges an Schulungsbedarf. Neben den taktischen und organisatorischen Vorgehensweisen müssen den Einsatzkräften auch die technischen Hintergründe bekannt sein. Beispielsweise wird eine Person, die sich hinter Materialien oder in einem Schrank versteckt, nicht gleich erkannt, da die Wärmestrahlung abgeschirmt wird. Dennoch stellt eine Wärmebildkamera ein brauchbares Hilfsmittel dar, um effektiver tätig werden zu können.

Einige Ausbilder haben sich bereits ausführlich mit diesem Thema beschäftigt, um ihr Wissen auch mit den anderen Einsatzkräften zu teilen. In den nächsten Ausbildungen wird es also vermehrt vorkommen, dass diese Kamera eingesetzt wird.

Im Zeichen der 1970er Jahre

20180120 feuerwehrballJedes neue Jahr beginnt mit Feierlichkeiten. So war es auch am 20. Januar 2018. Unter dem Motto "1970er Jahre" wurde der diesjährige Ball eröffnet. Ortsbrandmeister Uwe Reuß konnte gemeinsam mit seinem Stellvertreter Matthias Kretschmar und dem Kommando über 210 Teilnehmer begrüßen.

Verantwortlich für Dekoration und Ausrichtung zeigten sich wieder Diana Schrader und Kassenwart Thomas Schlottmann, die von zahlreichen Helfern unterstützt wurden. Musikalisch sorgte die Band "Streetlife" für Stimmung, während sie in den Nachtstunden durch einen DJ abgelöst wurde. Zum 36. Mal übernahmen die Kameraden der Ortsfeuerwehr Gifhorn die Bewirtung. Das Buffet wurde von der Firma Roth Catering bezogen.

An dieser Stelle noch einen herzlichen Dank an die Kameraden der Ortsfeuerwehr Gifhorn für Ausschank und Bedienung!

Die Feuerwehr ist für jeden da! Sie ist organisiert und stellt für alle Interessierten Bereiche zur Verfügung.

mitgliederstruktur2018

Im Niedersächsischen Brandschutzgesetz sind die Aufgaben der Feuerwehr vorgeschrieben. Eine Kommune ist verpflichtet, rasche Hilfe in Sachen Brandschutz und Hilfeleistung zu gewährleisten und eine leistungsfähige Feuerwehr aufzustellen. Die meisten Vorschriften beziehen sich natürlich auf den reinen Einsatzdienst, der beispielsweise auch aussagt, dass Mitglieder der Einsatzabteilung ("Aktive") verpflichtet sind, an Ausbildungen und Einsätzen teilzunehmen.

Unterkategorien