Am Abend des 13. August 2020 wurden die Ortsfeuerwehren Gamsen, Kästorf und Wilsche zu einem Entstehungsbrand alarmiert.

20200813 waldEine genaue Ortsbeschreibung gab es leider nicht, dass sich alle drei Ortsfeuerwehren auf die Suche nach dem Feuer nördlich der Campingplätze begaben. Leider gab es auch keine Einweiser, die das Auffinden der Brandstelle erleichtern würden. Angenommen wurde ein Feuerwehr im Bereich Kästorf. Schließlich konnte eine Rauchsäule nördlich des Gamsener Pulschmoor-Gebietes lokalisiert werden, die über einen schlecht befahrbaren Feldweg erreicht werden konnte.

Aufgrund der aktuellen Corona-Maßnahmen waren alle Ortsfeuerwehren unterbesetzt unterwegs (ca. 10 Einsatzkräfte pro Ortsfeuerwehr). Aktuell werden bewusst zusätzliche Fahrzeuge im Standort auf Abruf gehalten, bis eine Lage festgestellt werden kann.

Am Sonntag, den 14.04.2020 wurden die Ortsfeuerwehren Gamsen und Kästorf zu einem Gebäudebrand im Osten der Ortschaft Gamsen alarmiert.

aktuell einsatzinfo1Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand das Carport einschließlich eines PKW in Vollbrand, während das Feuer bereits auf die angrenzenden Doppelhäuser übergriff. Die Bewohner konnten sich bereits in Sicherheit bringen. Die Hauptgefahr bestand jetzt in der Ausbreitung in die Wohnhäuser. Durch den massiven Wassereinsatz konnten die Gebäude gekühlt und die Flammen, die im Dachbereich loderten, gelöscht werden.

Gemeinsam mit den Kameraden der Ortsfeuerwehr Kästorf konnte das Feuer schließlich erfolgreich bekämpft werden. Bei den Löscharbeiten kamen mehrere Atemschutztrupps zum Einsatz.

Um 2:16 Uhr des 13. Januar 2020 wurde die Ortsfeuerwehr Gamsen zu einem Gebäudebrand alarmiert.

20200113 wohnhausDas Einsatzstichwort war "Feuer mit Menschengefährdung". Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte waren bereits meterhohe Flammen im Dachbereich zu sehen. Die Anwohner konnten inzwischen das Gebäude verlassen. Direkt mit der ersten Lagemeldung wurde die Ortsfeuerwehr Kästorf nachalarmiert, die zeitnah zur Unterstützung eintraf. Vorsichtshalber durchsuchten Atemschutztrupps alle Wohnungen, ob sich wirklich alle Personen retten konnten. Parallel wurde der Löscheinsatz im Außenbereich aufgebaut.

Der Rettungsdienst übernahm mit mehreren RTW die Erstversorgung der 11 Bewohner, die dann später an die SEG (Schnell-Einsatz-Gruppe des DRK) übergeben werden konnten. Die SEG baute dazu ein Betreuungszelt auf. Während der Löscharbeiten musste das Dach geöffnet werden, um weitere Brandnester aufzudecken.

Am Abend des 28. Februar 2020 wurden die Ortsfeuerwehren Gifhorn und Gamsen zu einem PKW-Unfall auf der Hamburger Straße alarmiert.

20200228 vuhh titelDa zunächst angenommen wurde, dass die verunfallte Person in ihrem PKW eingeklemmt war, alarmierte die Leitstelle die Ortsfeuerwehr Gifhorn hinzu. Die Kameraden bringen einen hydraulischen Rettungssatz mit, um eingeklemmte Personen aus Fahrzeugen zu befreien. Am Einsatzort wurde die Person bereits durch den Rettungsdienst betreut und es wurde festgestellt, dass sie nicht in ihrem Fahrzeug eingeklemmt war. Entsprechend konnte die Ortsfeuerwehr Gifhorn die Einsatzstelle wieder verlassen. Parallel wurde von den Gamsener Einsatzkräften die Einsatzstelle ausgeleuchtet und auslaufende Betriebsstoffe aufgenommen.

Die Polizei nahm Ermittlungen auf. Der PKW wurde durch ein Abschleppunternehmen entfernt.

Einsatz am Abend des 30. November 2019.

20191130 einsatz garageUm 19:48 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Gamsen zu einem Garagenbrand in den Wittkampsring alarmiert. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte des TLF 16/25 schlugen bereits Flammen aus dem Dach. Die Anwohner schafften es noch, die vor der Garage geparkten Fahrzeuge in Sicherheit zu bringen. Den Einsatzkräften gelang es, das Feuer zeitnah einzugrenzen und schließlich zu löschen. Durch die starke Rauchentwicklung wurde auch das angrenzende Wohngebäude in Mitleidenschaft gezogen. Es kamen zwei Drucklüfter zum Einsatz, um Gebäude und Garage vom Brandrauch zu befreien.

Die Feuerwehr Gamsen war mit 25 Einsatzkräften vor Ort. Die Löscharbeiten führten die vier Atemschutztrupps vom TLF 16/25 und vom LF 10/6 durch.