Organisation ist alles.

20200604 corona dienstDamit die aktuell vorgeschriebene Personenzahl von maximal 10 Teilnehmern pro Übungsdienst nicht überschritten wird, mussten die Kameradinnen und Kameraden auf die einzelnen Wochentage verteilt werden. Dazu wurde abgefragt, wer an welchem Tag teilnehmen könnte. Da auch viele Kameraden flexibel sind, was den Übungsabend betrifft, konnten alle gut zugeordnet werden. Einsatzkräfte, die einer Risikogruppe angehören oder möglicherweise mit Risikogruppen zusammenleben, nehmen nicht daran teil. Sicherlich wird der reguläre Ausbildungsdienst wieder stärker besucht werden, sobald er wieder uneingeschränkt durchgeführt werden darf. Dennoch sind alle Teilnehmer motiviert, dass es wieder los geht.

Aktuell werden hier vier Gruppen aktiv, die sich am dem 8. Juni 2020 am jeweiligen Ausbildungstag treffen werden. Jede Gruppe hat zwei Gruppenführer, die den Dienst vorbereiten. Es wurde ein Dienstplan erstellt, dass alle Gruppen die gleichen Themen behandeln werden. Nach einer Hygiene-Unterweisung wird fast ausschließlich praktische Ausbildung durchgeführt. Bei der Auswahl der Fahrzeuge sind sie auch nicht festgelegt. Hier ist es wichtig, dass die aktuellen Ausrückestärken (z.B. LF mit maximal 6 Personen besetzt) und Reinigungsmaßnahmen umgesetzt werden.