loeschzug

Obwohl die Ortsfeuerwehr Gamsen gemäß der niedersäsischen Feuerwehr-Verordnung (Mindeststärke) als Stützpunktfeuerwehr eingeordnet ist, wird aufgrund der örtlichen Belange ein kompletter Löschzug - das sind 2 Löschgruppen - vorbehalten.

Gliederung der Ortsfeuerwehr

Funktion
Stärke
Aufgaben
    Einsatzleitung
Einsatzleiter  
  • Leitung eines Einsatzes sobald dieser die Zugstärke übersteigt bzw. weitere Kräfte den Einsatz unterstützen. Ist nur die Ortsfeuerwehr aktiv, genügt es, wenn Einsatzleiter und Zugführer eine Person sind.
    Bei kleinen Einsätzen bis zur Gruppenstärke kann auch ein Gruppenführer den Einsatz leiten.
    Zugführung
Zugführer 1 / 0 / 0 / 1
  • Leitung des Zuges
  • Einsatzleitung bis zur Zugstärke
Fahrzeug
Stärke
Aufgaben
    Zugtrupp
MTW
- / 1 / 2 / 3
  • Unterstützung Einsatz-/ Einsatzabschnittsleitung
  • Dokumentation/Kommunikation
  • Personaltransport
    1. Löschgruppe (erweiterte Gruppe)
TLF 16/25
- / 1 / 5 / 6
  • Brandeinsatz
  • kleinere techn. Hilfeleistungen
  • 4 Atemschutzgeräteträger
GW-L1
- / 1 / 5 / 6
  • Logistische Aufgaben
  • Unterstützungsaufgaben für TLF16/25 (Personal)
  • Ölspureinsatz
    2. Löschgruppe
LF 10/6
- / 1 / 8 / 9
  • Brandeinsatz
  • kleinere techn. Hilfeleistungen
  • 4 Atemschutzgeräteträger
  Gesamtstärke  
 
1 / 4 / 20 / 25
 

Zugkonzept mit Einsatz- und Einsatzabschnittsleitung

Dieses Verfahren des Zugeinsatzes mit Führungsfahrzeug (entspr. Führungsstufe B "Führen mit örtlichen Führungseinheiten" nach FwDV100) hat sich seit vielen Jahren erfolgreich bewährt und wird immer dann angewendet, wenn der Einsatz von mehr als einem Großfahrzeug zu erwarten, bzw. mit Unterstützung weiterer Kräfte zu rechnen ist.

Als Führungsfahrzeug wird der MTW genutzt, welcher mit Führungsmitteln zur Bewältigung der Standardeinsätze ausgestattet ist.

Die Einsatzleitung im eigenen Ort obliegt dem Ortsbrandmeister. Ist dieser nicht am Ort, leitet die ranghöchste örtliche Führungskraft (z.B. Stellv. OrtsBM, Zugführer, Stellv. Zugführer) den Einsatz. Im Bedarfsfall übernimmt eine entsprechend qualifizierte Führungskraft die Leitung.

Wird die Ortsfeuerwehr Gamsen bei Einsätzen innerhalb der eigenen Gemarkungsgrenzen durch Einheiten nachrückender Ortsfeuerwehren unterstützt, bleibt der OrtsBM (bzw. ein Vertreter) gesamtverantwortlicher Einsatzleiter. Die Leitung des eigenen Löschzuges erfolgt dann durch den eingesetzten Zugführer, der dann die internen Abläufe regelt. Der Einsatzleiter ist für den Gesamteinsatz verantwortlich, koordiniert nachrückende Kräfte und bildet ggf. Einsatzabschnitte. Für Einsätze größeren Umfangs steht der städtische Einsatzleitwagen (Florian Gifhorn 11-11-1) zur Verfügung, der bei der Ortsfeuerwehr Gifhorn stationiert ist. Mit Personal und Einsatzmittel wird der Einsatzleiter vor Ort im Bereich der Kommunikation unterstützt. Die Leitung von Einsätzen größeren Umfangs (z.B. Einsatz der gesamten Stadtfeuerwehr) kann jederzeit der Stadtbrandmeister bzw. sein Stellvertreter übernehmen.

fuehrungsorganisation_bsp
Beispiel Führungsorganisation Löschzug (eigene Kräfte) + Gruppe

 

 

Personalreduzierter Löschzug

Ein Löschzug besteht aus mindestens 22 Einsatzkräften (s. FwDV3, FwDV100). Bei ungünstiger Tageszeit kann es erforderlich sein, den Löschzug unterbesetzt ausrücken zu lassen. Mit dieser reduzierten Personalstärke kann effektiv, allerdings mit einigen Einschränkungen, als Zug gearbeitet werden. Anstelle von zwei Löschgruppen können hier zwei Staffeln tätig werden.

Fahrzeug
Stärke
Aufgaben
MTW
1 / 0 / 1 / 2
Zugführung, ggf. Einsatzleitung
TLF 16/25
- / 1 / 5 / 6
Brandeinsatz, i.d.R. Ersteinsatz (Abschnitt Innen)
GW-L1
- / 1 / 1 / 2
Unterstützung, ggf. ohne dieses Fahrzeug
LF 10/6
- / 1 / 5 / 6
Brandeinsatz, i.d.R. Unterstützung (Abschnitt Außen)
 
1 / 3 / 12 / 16
 

 

Siehe auch: Fahrzeuge in überregionalen Zügen